Duales Studium „Maschinenbau (MB) / Technischer Systemplaner“

Leider bieten wir im Jahre 2018 keinen Ausbildungsplatz zum Dualen Studium (m/w) an. 

Seit 2010 bietet die AGO AG zusammen mit der Hochschule Hof die Möglichkeit, ein Studium mit einer Berufsausbildung zu kombinieren. Sie sparen im Vergleich zum normalen Ablauf – Ausbildung und nachfolgend Studium – bis zu zwei Jahre. Zudem erhalten Sie während Ihrer betrieblichen Ausbildung und für die Zeit, in der Sie im Unternehmen tätig sind, eine Ausbildungsvergütung.

Studienbezeichnung:

Studiengang Maschinenbau Schwerpunkt Wasser und Umwelt in Kombination mit dem Ausbildungsberuf Technischer Systemplaner Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik

Voraussetzung:

Fachabitur oder Allgemeine Hochschulreife

Dauer/ Abschluss:

In 4,5 Jahren zum „Bachelor of Engineering (Maschinenbau)“ und „Technischer Systemplaner“

Ablauf:

  • 1. Jahr: Berufsausbildung im Unternehmen/Blockunterricht an der Berufsschule Kulmbach
  • 2. Jahr: Studium Maschinenbau, Grundlagenbereich (1. und 2. Semester) an der Hochschule Hof, in den Semesterferien Blockpraktikum im Unternehmen und Besuch der Berufsschule, IHK Zwischenprüfung
  • 3. Jahr: Studium Maschinenbau, Kernbereich (3. und 4. Semester) an der Hochschule Hof, in den Semesterferien Blockpraktikum im Unternehmen und Besuch der Berufsschule
  • 4. Jahr: 1. Halbjahr: Studium Maschinenbau (5. Semester), Praktisches Studiensemester mit Projektarbeit an der Hochschule Hof, danach IHK-Abschlussprüfung im Beruf „Technischer Systemplaner“. 2. Halbjahr: Studium Maschinenbau (6. Semester), Spezialisierungsbereich Wasser und Umwelt an der Hochschule Hof
  • 5. Jahr: 1. Halbjahr: Studium Maschinenbau (7. Semester), Spezialisierung Wasser und Umwelt, am Ende des Halbjahres Bachelor-Arbeit und Abschlussprüfung an der Hochschule Hof

Vorteile:

  • Zwei Abschlüsse und vertiefte betriebliche Praxis bei gleicher Studiendauer
  • Finanzielle Unterstützung während der Studienzeit an der Hochschule und Ausbildungsvergütung während der Zeit im Unternehmen
  • Enge Verbindung Unternehmen und Studierender
  • Starke Integration des Lernorts „Unternehmen“ in die Hochschulausbildung
  • Umsetzung theoretischer Kenntnisse in der Praxis
  • Keine Suche nach Praktikumstelle